Tapping into the Transformative Power of Service 4.0

Tapping into the Transformative Power of Service 4.0

Digital technology is revolutionizing the provision of services. Consider the following scenario: A Berlin resident we’ll call Paul has recently moved to a new apartment in the city. To initiate phone and internet service, he plugs his router into a wall outlet. Five minutes later, he receives a call from his service provider. An agent we’ll call Anna asks Paul to confirm that he has moved. She reads aloud the new address and Paul confirms that the information is correct. Anna tells Paul that she has updated his account information and arranged for the same-day delivery of a new, preconfigured router that will allow Paul to benefit from the higher-speed service available at his new address. Anna also offers, for a small extra charge, to update Paul’s address in the account records of his bank. Paul accepts the offer to avoid the hassle of updating the information himself. Anna then takes the opportunity to recommend that Paul upgrade to a data plan that better fits his usage patterns. Sensing that Paul is reluctant, she offers a free trial, which he accepts. Throughout the brief conversation, Anna speaks to Paul in English, because she knows it is his preferred language.

https://www.bcg.com/publications/2016/tapping-into-the-transformative-power-of-service-4.aspx
Dienstleistungen 4.0

Dienstleistungen 4.0

Konzepte – Methoden – Instrumente / Geschäftsmodelle - Wertschöpfung - Transformation

Im „Forum Dienstleistungsmanagement“ erläutern renommierte Autoren umfassend und facettenreich, warum der adäquate Umgang mit der Digitalisierung einen entscheidenden Wettbewerbsfaktor sowohl für Produkthersteller als auch für Dienstleistungsunternehmen darstellt. Sie veranschaulichen, wie sich bestehende Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle als Folge der Digitalisierung stark verändern, wegfallen werden und zugleich neue entstehen können, und somit ein gravierender Strukturwandel ausgelöst wird.

Band 1 nimmt Stellung zu folgenden Schwerpunkten:
Der Inhalt●  Konzeptionelle Grundlagen von Dienstleistungen 4.0●  Methoden von Dienstleistungen 4.0●  Instrumente von Dienstleistungen 4.0●  Branchenspezifische Perspektiven von Dienstleistungen 4.0

Band 2 nimmt Stellung zu folgenden Schwerpunkten:
Der Inhalt● Dienstleistungsbasierte Geschäftsmodelle 4.0●   Wertschöpfung durch Dienstleistungen 4.0● Transformation zum Dienstleister 4.0● Branchenspezifische Perspektiven von Dienstleistungen 4.0

http://www.springer.com/de/book/9783658175498#otherversion=9783658175504
Dienstleistung 4.0 – Navigations-Workshop Standortbestimmung, Potenziale identifizieren, die richtigen Weichen stellen

Dienstleistung 4.0 – Navigations-Workshop Standortbestimmung, Potenziale identifizieren, die richtigen Weichen stellen

Mit unseren Navigations-Workshops unterstützen wir Organisationen, ihre Ausgangslage beim Thema Service 4.0 klar zu bestimmen: Was sind aktuelle Stärken und Schwächen? Was sind die Chancen, wo liegen die Risiken? Wo ist der grösste Handlungsbedarf? In den meisten Fällen betrifft dieser entweder das Verständnis für die treibenden Veränderungen im Markt, das Einbringen der Kundensicht, die Entwicklung und Bepreisung konkreter Leistungen oder die unternehmensinterne Transformation.

Auf Basis der Standortbestimmung steigen wir im Workshop in die konkrete Bearbeitung des relevanten Fokus-Themas ein. Unser Team unterstützt Sie hierbei mit den richtigen Methoden und Tools. Mit dem Workshop ist aber noch nicht Schluss. Häufig erleben wir, dass in Workshops gute Ideen entstehen, dass sie im Daily Business aber nicht vorangetrieben werden. In einem Umsetzungs-Check reflektieren wir gemeinsam mit Ihnen, was in der Zwischenzeit geschehen ist, wie gut die Umsetzung fortschreitet und was mögliche Barrieren sind. Hier werden auch die nächsten Schritte klar justiert.

http://forum-dlm.ch/wp-content/uploads/2017/09/Navigations-Workshop-4.0_bruhnpartner_short.pdf
Electric Vehicle Market Attractiveness

Electric Vehicle Market Attractiveness

Unraveling Challenges and Opportunities

The rise of electric vehicles (EV)1 means automotive players are experiencing profound and long-lasting challenges to the status quo by new technologies and products, new competitors like Tesla Motors and Google, and the rise of fuel-efficiency regulations.

Link zum Beitrag von Accenture
Automotive revolution – perspective towards 2030

Automotive revolution – perspective towards 2030

How the convergence of disruptive technology-driven trends could transform the auto industry

Today’s economies are dramatically changing, triggered by development in emerging markets, the accelerated rise of new technologies, sustainability policies, and changing consumer preferences around ownership. Read more

Link zum Beitrag von McKinsey&Company

EU-Datenschutzgrundverordnung: Folgen für Unternehmen

Nach jahrelangem Hin- und Her haben EU-Rat und -Parlament Woche die Datenschutzgrundverordnung durchgewunken. Ab 2018 soll diese für einen einheitlichen europäischen Datenschutz sorgen. Unternehmen müssen sich schon jetzt darauf einstellen, sonst drohen hohe Bußgelder.

Link zum Beitrag von Absatzwirtschaft
Mobile Effects 2016

Mobile Effects 2016

Wie wir Smartphone und Tablet im Alltag nutzen

Immer mehr Mobile-User nutzen ihr Tablet oder Smartphone zum Shopping – dies belegt die BurdaForward in ihrer aktuellen „Mobile Effects“ Studie. Insgesamt 1.433 Personen hat der Digitalvermarkter in der zwölften Erhebung der seit 2010 durchgeführten Studienreihe zu ihren Surf- und Kaufgewohnheiten  sowie zur Nutzung von Smartphones und Tablets im Alltag befragt.

Link zum Beitrag von BurdaForward
Shopping Tomorrow

Shopping Tomorrow

What does the future retail city centre look like?

Retail city centres are having a hard time. The economic crisis and the rise of e-commerce had a severe impact on the cities: on average 9 percent of the shopping areas in The Netherlands remains empty. Read more

Link zum Beitrag von CCV und Innopay
Neue Energie für die Schweiz

Neue Energie für die Schweiz

Die Energiewirtschaft sieht sich aufgrund fundamentaler technologischer Veränderungen, der Debatte rund um den Klimawandel sowie der daraus abgeleiteten Veränderungen mit grossen Umwälzungen konfrontiert. Weiterlesen

Link zum Beitrag von UBS
Öffentlichkeit 4.0

Öffentlichkeit 4.0

Die Zukunft der SRG im digitalen Ökosystem

Wir stehen vor radikalen Umbrüchen. Wie wir produzieren, distribuieren und konsumieren, ja wie wir leben, arbeiten und uns begegnen werden – all das definiert sich neu. Weiterlesen

Link zum Beitrag vom Gottlieb Duttweiler Institut
Fintech Services im Retailbanking

Fintech Services im Retailbanking

Wie ändern sich Kundenverhalten und Ansprüche an Filialen– eine Studie zu Relevanz, Umsetzungsgrad und Prognosen bei Schweizer Banken.

FinTech und zunehmend auch Banken stellen sich auf die veränderten Erwartungen der Bankkunden im Zuge der Digitalisierung ein: Bonitätsrechner, Social-Sentiment-basierte Investmentvorschläge, Digitales Anlagen (Robo Advisor) und crowdbasierte Portfoliogenerierung sind einige Beispiele neuer Technologien und Lösungen an der Kundenschnittstelle, bei denen FinTech und Banken um Kunden und Ertragsströme konkurrieren. Weiterlesen

Link zum Download der Studie
Deutscher Spendenmonitor 2015

Deutscher Spendenmonitor 2015

Immer weniger Menschen in Deutschland spenden. Nach 45 Prozent im Vorjahr haben sich in 2015 nur 42 Prozent der Bundesbürger dazu entschieden, eine gemeinnützige Organisation zu unterstützen. Die Durchschnittsspende stieg dagegen in den vergangenen 12 Monaten von 128 Euro auf 146 Euro. Auch die Gesamtsumme der Spenden (Geldspenden von Privatpersonen)wuchs dabei um knapp 300 Millionen Euro. Dies zeigt der TNS-Infratest Spendenmonitor in seiner aktuellen Ausgabe. Der Spendenmonitor bestätigt damit einen Trend, den bereits weitere Veröffentlichungen aus diesem Jahr aufgezeigt haben. Besonders gravierend ist der Rückgang im mittleren Alterssegment zwischen 30 und 64 Jahren. Hier spendeten rund 5 bis 6 Prozent weniger als im Vorjahr.

Link zum Spendenmonitor
Spielend die Langeweile im Büro besiegen

Spielend die Langeweile im Büro besiegen

Games als Werkzeug der Mitarbeitermotivation

Ein gutes Spiel fordert einen heraus und liefert schnell eine Bewertung der eigenen Fähigkeiten. Ein Konzept namens Gamification will diese Prinzipien auf Unternehmen und Organisationen übertragen. Alle Ärgernisse des Arbeitsalltags kann es aber auch nicht beseitigen.

Link zum Beitrag in der NZZ
Jane McGonigal (2012): Besser als die Wirklichkeit! Warum wir von Computerspielen profitieren und wie sie die Welt verändern

Jane McGonigal (2012): Besser als die Wirklichkeit! Warum wir von Computerspielen profitieren und wie sie die Welt verändern

Die Menschheit spielt. Immerzu. Überall. Ununterbrochen. Über 3 Milliarden Stunden werden jede Woche weltweit mit Spielen verbracht. Und die Zahl wächst, denn immer mehr Menschen erliegen der Faszination von Computerspielen. Aber muss man deshalb klagen über Isolation und Kulturverfall? – Jane McGonigal, laut »BusinessWeek« eine der zehn wichtigsten und innovativsten Spieleentwicklerinnen der Welt, kehrt die Perspektive um und stellt die spannende Frage: Was, wenn wir die immense Kreativität, die Leidenschaft und das Engagement, das wir ins Spielen investieren, für die reale Welt nutzbar machen?

Weiterlesen

Nora S. Stampfl (2012): Die verspielte Gesellschaft: Gamification oder Leben im Zeitalter des Computerspiels

Nora S. Stampfl (2012): Die verspielte Gesellschaft: Gamification oder Leben im Zeitalter des Computerspiels

Computerspiele bahnen sich einen Weg ins ‚echte‘ Leben: Punkte zu sammeln und Highscores zu ergattern ist heute auch abseits digitaler Spiele gang und gäbe. Immer öfter werden Prinzipien aus Computerspielen in spielferne Systeme integriert.

Der Text beschreibt, wie man heute die Macht von Spielen in den verschiedensten Lebensbereichen wird. Denn Spiele animieren Menschen zu Bestleistungen, stimulieren ihre Motivation und ringen ihnen Engagement ab.

Weiterlesen

Ökumenische Basler Kirchenstudie (1999)

Ökumenische Basler Kirchenstudie (1999)

Die Ausgangslage und Zielsetzung für die ökumenischen Basler Kirchenstudie, wie ihn die beiden auftraggebenden Kirchen formuliert haben, sind eindeutig: Die Herausforderungen durch den rapiden Strukturwandel, die das religiöse Leben und den öffentlichen Ort der Kir- chen im Kanton Basel-Stadt verändern, sind nicht mehr zu übersehen. Das Besondere der Basler Studie besteht darin, dass sie nicht primär in religionssoziologischer Perspektive, sondern in einer Marketing-Perspektive erstellt ist. Deshalb wurde die Studie auch beim Lehrstuhl für Marketing und Unternehmensführung der Universität Basel in Auftrag gegeben. Eine vergleichbare Studie gibt es bisher im deutschsprachigen Raum so nicht.

https://www.erk-bs.ch/dok/299
Manfred Bruhn / Karsten Hadwich (2016): Servicetransformation

Manfred Bruhn / Karsten Hadwich (2016): Servicetransformation

Entwicklung vom Produktanbieter zum Dienstleistungsunternehmen

Die Transformation vom Produkt- zum Dienstleistungsunternehmen ist in den letzten Jahren zunehmend in den Mittelpunkt des Interesses von Wissenschaft und Praxis gerückt. Weiterlesen

Manfred Bruhn (2016): Qualitätsmanagement für Dienstleistungen

Handbuch für ein erfolgreiches Qualitätsmanagement. Grundlagen – Konzepte – Methoden, 10., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

Qualität ist ein zentraler Erfolgsfaktor für jedes Dienstleistungsunternehmen. Dieses Buch bietet Unterstützung zur Sicherstellung und Erhöhung der Dienstleistungsqualität an. Manfred Bruhn stellt einen ganzheitlichen, wissenschaftlich fundierten Ansatz des Qualitätsmanagements für Dienstleistungen vor, der sich konsequent am Managementprozess mit den Phasen Analyse, Planung, Steuerung und Kontrolle des Qualitätsmanagements ausrichtet.

Weiterlesen

Manfred Bruhn / Franz-Rudolf Esch / Tobias Langner (2016): Handbuch Controlling der Kommunikation

Manfred Bruhn / Franz-Rudolf Esch / Tobias Langner (2016): Handbuch Controlling der Kommunikation

Grundlagen – Innovative Ansätze – Praktische Umsetzungen, 2. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

Die Kommunikation hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem der Schlüsselfaktoren des Unternehmenserfolgs entwickelt. Die wirksame kommunikative Ansprache der Kunden wird aufgrund austauschbarer Angebote und der herrschenden Informationsüberlastung zur Herausforderung für Unternehmen.

Weiterlesen

Manfred Bruhn (2016): Kundenorientierung

Bausteine für ein exzellentes Customer Relationship Management (CRM), 5. vollständig überarbeitete Auflage

Die Kundenorientierung nimmt als Ziel vieler Unternehmen einen dominanten Stellenwert ein. Dies verdeutlicht nicht zuletzt die Intensität, mit der unter dem Schlagwort „Customer Relationship Management“ (CRM) über die strategische Bedeutung der Ausrichtung sämtlicher Unternehmensaktivitäten an den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden diskutiert wird. Weiterlesen

Marcus Stumpf (2016): Die 10 wichtigsten Zukunftsthemen im Marketing

Marcus Stumpf (2016): Die 10 wichtigsten Zukunftsthemen im Marketing

In Zeiten der Digitalisierung und disruptiven Innovationen verschwinden Trends und Buzzwords im Marketing oft genauso schnell, wie sie entstanden sind. Dieses Buch soll Ihnen helfen, deren Relevanz besser bestimmen zu können und beleuchtet die Trends, die zukünftig zum Marketing-Pflichtprogramm gehören werden.

Weiterlesen

Kurt Matzler / Franz Bailom / Stephan Friedrich von den Eichen / Markus Anschober (2016): Digital Disruption

Kurt Matzler / Franz Bailom / Stephan Friedrich von den Eichen / Markus Anschober (2016): Digital Disruption

Wie Sie Ihr Unternehmen auf das digitale Zeitalter vorbereiten

Disruption ist „kreative Zerstörung“. Altes wird zerstört, Neues – Besseres oder Anderes – entsteht.
Die digitale Transformation verändert Märkte und Unternehmen radikal und umfassend. Viele dieser Veränderungen sind disruptiv und zerstören Bestehendes und Funktionierendes.
Aber es entsteht auch Neues. Noch nie war es so einfach, eine große Idee zu entwickeln, ein Unternehmen zu gründen und gleich die ganze Welt als potenziellen Markt zu erobern. Noch nie waren aber auch die Gefahren so groß, von neuen, disruptiven Geschäftsmodellen und Konkurrenten vom Markt gedrängt zu werden. Weiterlesen

Manfred Kirchgeorg / Werner Dornscheidt / Norbert Stoeck (2016): Handbuch Messemanagement

Manfred Kirchgeorg / Werner Dornscheidt / Norbert Stoeck (2016): Handbuch Messemanagement

Planung, Durchführung und Kontrolle von Messen, Kongressen und Events

Umfassender Überblick über alle Bereiche des Messemanagements aus Sicht von Wissenschaftlern, Messeveranstaltern, Ausstellern, Verbänden und Messedienstleistern. Im Mittelpunkt der Beiträge stehen die strategischen und operativen Entscheidungsprobleme des Messemanagements. Weiterlesen

Christian Homburg (2016): Marketingmanagement

Christian Homburg (2016): Marketingmanagement

Strategie - Instrumente - Umsetzung - Unternehmensführung, 6. Auflage

Christian Homburg bietet Marketing-Studierenden und Praktikern einen umfassenden Überblick der Fragestellungen und Inhalte in Marketing und Vertrieb. Zum tiefergehenden Verständnis dieser Inhalte trägt die ausgeprägte theoretische Fundierung des Buches bei. Eine kritische quantitative Orientierung fördert das strukturierte und präzise Durchdenken der aufgezeigten Fragestellungen, wobei auch die Grenzen der Unterstützung von Marketingentscheidungen durch quantitative Modelle aufgezeigt werden. Neben den neuesten Erkenntnissen der Marketingforschung werden insbesondere die umsetzungsbezogenen Aspekte des Marketing dargestellt. Weiterlesen

Michael Urselmann (2016): Handbuch Fundraising

Michael Urselmann (2016): Handbuch Fundraising

Dieses Handbuch trägt den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Fundraising in Deutschland, Schweiz und Österreich zusammen. Erkenntnisse und Kennzahlen werden praxisorientiert aufbereitet. Ausgewiesene Experten, die sich sowohl wissenschaftlich als auch praktisch mit zentralen Fragen der Mittelbeschaffung auseinandersetzen, teilen ihre Erkenntnisse zu strategischen und operativen Fragen des Fundraising bei Privatpersonen, Unternehmen und Stiftungen.

Hermann Simon / Martin Fassnacht (2016): Preismanagement

Hermann Simon / Martin Fassnacht (2016): Preismanagement

Strategie - Analyse - Entscheidung - Umsetzung, 4. vollst. neu bearb. u. erw. Auflage

Dieses Buch bietet ein umfassendes Verständnis von Pricing. Preismanagement wird dabei als Prozess verstanden, der in den vier Phasen Strategie, Analyse, Entscheidung und Umsetzung abläuft. In separaten Kapiteln wird auf branchenspezifische Besonderheiten des Preismanagements bei Konsum- und Industriegütern, Dienstleistungen und im Handel eingegangen. Weiterlesen

Manfred Bruhn / Karsten Hadwich (2016): Internationales Dienstleistungsmarketing

Manfred Bruhn / Karsten Hadwich (2016): Internationales Dienstleistungsmarketing

Strategien - Instrumente - Methoden - Best-Practice-Fallstudien

In den letzten Jahrzehnten ist eine hohe Dynamik im internationalen Wettbewerb zu beobachten. Lange Zeit stand dabei die internationale Vermarktung von Konsum- und Industriegütern im Zentrum, während das internationale Marketing von Dienstleistungen vernachlässigt wurde. Dies steht in Widerspruch zur großen Bedeutung dieses Sektors in hochentwickelten Volkswirtschaften. Weiterlesen

Trusted Brands 2016

Trusted Brands 2016

Die vertrauenswürdigsten Marken der Deutschen Konsumenten

Die Studie beschäftigt sich intensiv mit der Vertrauenslage der Deutschen und ist seit vielen Jahren Vorreiter für andere Studien dieser Art. Mit der aktuell vorliegenden Studie werden neue Fragestellungen rund um das Thema Markenvertrauen beantwortet und die Beziehung zwischen Konsument und Marke beleuchtet.

http://www.rd-markengut.de/trusted-brands/trusted-brands-2016

Gamification in healthcare isn’t just about playing games

Gamification in healthcare is gaining popularity as providers continue to look for creative ways to engage their patients.

There are a number of pilot projects, technology startups and other developers who are playing around with gamification in healthcare. It’s not yet clear whether this approach — mixing self-monitoring and entertainment — is yielding the type of traction and adoption that will ultimately lead to sustainable patient behavior modifications and improved health outcomes. Still, I suspect there will be significant growth in this area over the next several years as more patients adopt a consumer mentality about their health and wellness.

Read more
Rajat Paharia (2013): Loyalty 3.0: How to Revolutionize Customer and Employee Engagement with Big Data and Gamification

Rajat Paharia (2013): Loyalty 3.0: How to Revolutionize Customer and Employee Engagement with Big Data and Gamification

Once revolutionary, loyalty programs designed to differentiate products quickly became commoditized. And yet, billions of dollars are still spent every year on programs that are doomed to fail. These programs, it turns out, don’t inspire long-term loyalty. Once a better deal comes along, customers will gladly defect. Can you blame them?

Weiterlesen

Zehn Jahre mehr Lebenszeit durch ein Spiel

Zehn Jahre mehr Lebenszeit durch ein Spiel

Ted Talk Jane Mcgonigal

Als Spieledesignerin Jane McGonigal sich nach einer ernsten Gehirnerschütterung bettlägerig und mit Suizidgedanken wiederfand, hatte sie eine tolle Idee, wie sie genesen könnte. Sie vertiefte sich in Recherchen und schuf das Genesungsspiel „SuperBetter“. In diesem bewegenden Vortrag erklärt McGonigal, wie ein Spiel die Widerstandskraft aufbauen kann – und verspricht, Ihnen 7,5 Minuten Lebenszeit zu schenken.

Link zum Beitrag
VIRTUAL & AUGMENTED REALITY

VIRTUAL & AUGMENTED REALITY

Virtual and augmented reality have great potential to make the leap from visual entertainment to the industrial and service sectors. The way we learn and train for situations too hazardous and costly in real life can also be transformed by these groundbreaking innovations. VR can even offer pain relief in mind-changing treatments. This report looks at VR and AR technology in detail and how it can revolutionise journalism, the film industry, healthcare and our shopping experiences. It further examines the VR gaming market and how this successful phenomenon is very much here to stay

Read more
Peter Kenning (2014): Consumer Neuroscience

Peter Kenning (2014): Consumer Neuroscience

Ein transdisziplinäres Lehrbuch

Das junge Fachgebiet der Consumer Neuroscience verfolgt die Idee, neurowissenschaftliche Methoden, Theorien und Erkenntnisse in die Konsumenten- und Käuferverhaltensforschung zu integrieren. Damit sollen traditionelle verhaltenswissenschaftliche Ansätze ergänzt und neue Kenntnisse gewonnen werden. Das vorliegende Lehrbuch stellt vor diesem Hintergrund den aktuellen Stand der Consumer Neuroscience in leicht verständlicher Form dar. Zielgruppe des Buches sind Studierende, Nachwuchswissenschaftler aber auch interessierte Praktiker. Ihnen soll das Buch einen Einstieg in die Thematik sowie einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen und Themengebiete geben.

https://www.kohlhammer.de/wms/instances/KOB/appDE/Wirtschaftswissenschaften/Betriebswirtschaftslehre/Marketing/Consumer-Neuroscience-978-3-17-020727-1/
Identitätsbasierte Markenführung (2015)

Identitätsbasierte Markenführung (2015)

Burmann, C., Halaszovich, T., Schade, M., Hemmann, F.

Dieses Lehrbuch liefert einen theoretisch fundierten und gut verständlichen Überblick über die identitätsbasierte Markenführung. Dabei stehen die Gestaltung der Markenidentität als interne Seite einer Marke und das hieraus extern resultierende Markenimage bei den Nachfragern im Mittelpunkt.
Die gute Anwendbarkeit der identitätsbasierten Markenführung wird anhand zahlreicher anschaulicher Praxisbeispiele belegt.

http://www.springer.com/de/book/9783658075057#aboutBook
Eduard Helmann, Brian Switzer (2016): Rhetoric of Logos

Eduard Helmann, Brian Switzer (2016): Rhetoric of Logos

A Primer for Visual Language

Der Entwurf eines Signets als einem der wichtigsten Elemente des Corporate Designs ist für Kommunikationsdesigner eine ganz besondere Herausforderung. Die Überlegung, dass ein gutes Signet natürlich auch ein überzeugendes Signet ist, führt direkt zur Disziplin der Rhetorik, die laut Aristoteles die Fähigkeit hat, das Überzeugende zu erkennen, das jeder Sache innewohnt. Konzepte und Methoden der Rhetorik sind deshalb ideal, um die Wirksamkeit von Signets zu verstehen und auf dieser Basis den Horizont der gestalterischen Praxis zu erweitern.

http://www.niggli.ch/de/rhetoric-of-logotypes.html
Marken Roadshow 2017

Marken Roadshow 2017

Um die Jahrtausendwende gingen wir noch von vier überschaubaren Trends aus: Demografie, Wohlstand, Ökologie und Ansätze zur Digitalisierung. Heute dreht sich die öffentliche Diskussion um mehr als zwanzig Megatrends, Folgetrends, Konsumtrends, Kommunikationstrends. Und – das Veränderungstempo nimmt immer noch zu. Jede Branche und jedes Unternehmen sind davon betroffen. Verunsicherung, Kurzfristdenken und Investitionsabbau sind die Folge. Unternehmen, die auch in Zukunft Erfolg haben wollen, müssen auf Wachstumstrends setzen. Aber auf welche? Wie kann ich Trends für meine Marke besetzen? Und welche sind relevant? Die Marken Roadshow 2017 von GfK und Serviceplan – wieder unter der Schirmherrschaft des Markenverbandes – hat dazu ein integriertes Navigationsprogramm gegen das Verirren im Dschungel von über 100 Trends entwickelt.

http://www.serviceplan.com/de/presse-detail/marken_roadshow_2017.html
Wachstumsmotor Marke – Wertbeitrag und digitale Zukunft der Markenwirtschaft in Deutschland (2015)

Wachstumsmotor Marke – Wertbeitrag und digitale Zukunft der Markenwirtschaft in Deutschland (2015)

Studie Markenverband und McKinsey&Company

Bereits zum sechsten Mal seit 1999 beleuchten Markenverband und McKinsey die Bedeutung der Marke für die deutsche Volkswirtschaft und loten aus, wie sich das ökonomische Umfeld für Markenhersteller und -dienstleister entwickelt. Die Analysen reflektieren dabei Zäsuren wie die Finanzkrise der Jahre 2008/09 und den grundlegenden Wandel des Verbraucherverhaltens ebenso wie die jüngsten Auswirkungen des Megatrends Digitalisierung auf die deutsche Markenwirtschaft

http://www.markenverband.de/publikationen/studien/studiewachstumsmotormarke2015
Elke Theobald (2016): Brand Evolution: Moderne Markenführung im digitalen Zeitalter

Elke Theobald (2016): Brand Evolution: Moderne Markenführung im digitalen Zeitalter

Das Internet entwickelt sich immer stärker zum Leitmedium für die Unternehmens- und Markenkommunikation. Eine Vielzahl von Kommunikationsinstrumenten gibt den Unternehmen neue Kontaktmöglichkeiten mit dem Kunden. Markenmanager stehen vor der Herausforderung, diese Instrumente im Sinne der modernen Marketingkommunikation ganzheitlich zu führen. Sie müssen die neuen Zugangswege zu ihrer Marke beherrschen, die mit dem Medium neu gewonnene Interaktivität mit der Marke ermöglichen und die Reaktionen und Diskussionen der Konsumenten auf die Markenführung in den sozialen Medien bedienen.

Weiterlesen

Kevin Werbach/Dan Hunter (2012): For the Win: How Game Thinking Can Revolutionize Your Business

Kevin Werbach/Dan Hunter (2012): For the Win: How Game Thinking Can Revolutionize Your Business

Millions flock to their computers, consoles, mobile phones, tablets, and social networks each day to play World of Warcraft, Farmville, Scrabble, and countless other games, generating billions in sales each year.

The careful and skillful construction of these games is built on decades of research into human motivation and psychology: A well-designed game goes right to the motivational heart of the human psyche.

Weiterlesen

Rise of the DEO: Leadership by Design (2013)

Rise of the DEO: Leadership by Design (2013)

Rise of the DEO explores the intersection of creativity and business acumen,explaining how and why this unlikely coupling produces leaders most capable of solving our increasingly complex business problems. Written by two women with over 30 years of collective experience as creative business leaders, Rise of the DEO is a playbook designed to unlock creativity in a traditional executive or teach a creative professional how to become an effective business leader. The book lays out—graphically and through example—how DEOs run their companies and why this approach makes sense now.

This book is a result of years of research initially captured in talks Maria Giudice gave at TEDx and the AIGA Pivot Conference in 2011. Maria’s TEDx Talk was featured on TED.com as the “pick of the week” from thousands of selections.

http://riseofthedeo.com/book/